Lügen haben kurze Beine

Kennt ihr das App Blinkist? Durch einen Post auf Facebook bin ich darauf gekommen. Eine Frau hat darüber berichtet, wie sie in einem Monat über 30 Sachbücher gelesen hat. Die App bietet über 2‘000 Sachbuch- Bestseller in Kurztexte zusammengefasst, die du in je 15 Minuten lesen kannst. Die App ist kostenlos, wenn es dir genügt, täglich ein ausgewähltes Buch zu lesen. Für alle nur deutschsprachigen ist die App aber nichts, da sie in Englisch ist.

Heute las ich das Buch Lying von Sam Harris. Er schreibt über die Gefahr der Lügen und das es immer besser ist die Wahrheit zu sagen. So viel zu der Inspiration des heutigen Post.

Was gilt überhaupt als Lüge?

Wenn man sich für ein Vipassana Kurs entscheidet, die Meditationstechnik die ich in Indien erlernt habe, muss man sich an 5 Grundregeln halten. Eine davon ist „nicht lügen“. Das ist mit ein Grund warum man die 10 Tage in Stille verbringt.

In der Theorie lernt man dann, was Buddha unter der Bezeichnung „rechte Rede“ verstanden hat. Lügen bedeutet mehr oder weniger zu sagen als die Wahrheit, Disharmonie zu sähen, grobe und verletzende Worte zu wählen, zu tratschen und über andere her zuziehen so wie leeres und sinnloses Gerede, welches nur Zeit verschwendet. Wer aber die Wahrheit spricht ist unbeugsam, was Aufrichtigkeit betrifft, ist offen und vertrauenswürdig und strebt mit seinen Worten nach Harmonie. So die Zusammenfassung.

Wann hast du das letzte Mal gelogen?

Lügen wurde zu etwas sehr menschlichen, was alle machen und doch, führt es uns zu einer Gesellschaft ohne Vertrauen und mit viel Missgunst. Ich fand die 10 Tage Stille sehr befreiend, wenn auch nicht immer einfach. Zurückdenkend wäre abgesehen von sich beschweren und etwas zu prahlen nicht viel dabei gewesen. Nicht das ich denken würde, aus meinem Mund kommt nichts schlaues, aber vieles könnte man weg lassen. Diese Einsicht und mein ganzer Lebensweg haben mir dabei geholfen, mehr die Wahrheit zu sagen. Unangenehme Dinge anzusprechen wird wohl nie angenehm werden, doch nur mit der Wahrheit erlangen wir Respekt, Gerechtigkeit und langanhaltende Harmonie. Dazu ein Beispiel von meinem gestrigen Tag.

Seit einigen Tagen bin ich mit Workaway in einem Hostel. Als der Inhaber einige Stunden nach meiner Ankunft nach Hause gekommen ist, hat er mir erzählt, dass das Hostel aufgrund Renovationen geschlossen sei. Ich war verwirrt, da wir am Vortag noch geschrieben haben und er nichts erwähnt hat. Die negativen Gefühle haben sich in den folgenden Tagen aber verflüchtigt, da wir uns sehr gut verstehen. Als ich ihn dann darauf angesprochen habe, dass ich zu Beginn nicht glücklich war, jetzt aber sehr gerne hier sei, hat er nur geschmunzelt. Natürlich habe er mir das angesehen.

Die Menschen sind oft nicht so doof wie denken und spüren, wenn wir lügen. Das macht uns unecht, falsch. Egal wie gross oder klein, jede Lüge sperrt dich ein und nimmt deinem Gegenüber die Möglichkeit die Wahrheit zu erfahren.

Lasst uns unsere Worte für das Gute brauchen und manchmal etwas Staub aufwirbeln. Lasst uns echt und gerecht sein und dazu beizutragen die Welt etwas ehrlicher zu machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: