Gut und günstig Reisen 1.0

Couchsurfing

Da ich jetzt schon fast 11 Monate unterwegs bin, werde ich oft gefragt wie ich das finanziell bewerkstellige. Ich habe Geld auf meinem schweizer Bankkonto, das ist magisch 😉 In der Serie „Gut und günstig Reisen“ möchte ich euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen, wie ich mit wenig Geld auskomme. Ich sehe mich nicht als Budgettourist, der jeden Cent dreht, aber ich setzte mein Erspartes weise ein.

In Israel traf ich einen Slowaken, der 14 Länder nur mit Couchsurfing bereist hat. Als Student hat er nicht viel Geld, will aber reisen.

Inspiriert habe ich mein Profil erstellt und in Indien meine ersten Erfahrungen gemacht.

Für Hosts sowie Surfers ist es wichtig, dass das Gegenüber ein vollständiges Profil hat. Mache dir genaue Gedanken, was du suchst und schreibe offen und ehrlich wer du bist und was du magst. Wenn du zum Beispiel strikter Nichtraucher bist, dann klicke nicht nur auf das Feld „Ich rauche nicht.“ sondern vermerke, dass du keine Raucher hosten willst. Wenn bei dir oft Party bis am Morgen ist, du früh aufstehen willst, du Vegetarier bist oder du an gewissen Themen sehr interessiert bist – schreib es rein. Es kann dir helfen die richtigen Surfer anzuziehen oder deinen Host davon zu überzeugen, dass du die richtige Person bist. Vergesse auch das Foto nicht. Lade wenige Fotos hoch, ohne Sonnenbrille und vergiss nicht – wir sind hier nicht auf Facebook oder Instagram. Mich persönlich schrecken 100 Fotos eher ab.

Damit die Sicherheit gegeben ist und du vertrauenswürdig wirkst, kannst du gewisse Verifikationen machen. Es gibt die Verifikation der Zahlung (20 USD), deiner Adresse, Handynummer und deines Ausweises. Da ich aktuell kein zu Hause ausser meinem Backpack habe, ist die Adressverifikation das einzige was ich nicht gemacht habe. Als Surfer kannst du einstellen, dass du nur verifizierte Hosts mit Feedbacks sehen kannst.

Jetzt geht es darum, dein Wunschziel auszuwählen und zu lesen. Ich habe mir immer Zeit genommen viele Profile anzuschauen. Wenn mir das Foto nicht sympathisch ist, frage ich nicht an und bevor ich eine Anfrage sende, lese ich immer das ganze Profil sorgfältig durch.

Nachdem du einen Host besucht hast oder gehosted hast, solltest du dir Zeit nehmen für ein ausführliches und ehrliches Feedback. Bedenke, dass Feedbacks weder bearbeitet noch gelöscht werden können.

Als Surfer habe ich immer wieder Mal gekocht oder was zu Trinken besorgt. Da ich bis jetzt nur in Indien couchsurfen war und sie für ihre Gastfreundschaft bekannt sind, war das aber nicht immer einfach. Sie sehen dich als Teil ihrer Familie an und empfinden es als unfreundlich, wenn du bezahlst. Du bist in einem fernen Land mit anderen Kulturen, respektiere es und versuche dich einzuleben.

Da ich meine Zeit bei meinen Hosts sehr genossen habe möchte ich euch an einigen Anekdoten teilhaben lassen. Aus den 7 Hosts in Indien habe ich zwei gute Freundschaften und eine Familie gewonnen. Samvit, mein erster Host, hat mich morgens um 4.30 Uhr empfangen und ist mit mir Chai trinken und über Hunde und die Welt philosophieren gegangen, später habe ich sein Youthcenter besucht. Noch heute schreiben wir regelmässig. Naman hat mich zwei Tage gehostet und als ich wieder in der Stadt war, hätte er mich bei ihm zu Hause wohnen lassen, obwohl er gar nicht da war. Milan ist mich mit seiner Hochschwangeren Frau Kushbu beim Vipassana Center holen gekommen und ich habe noch selten so viel und gut gegessen wie in diesen zwei Tagen. Als neuer Teil ihrer Familie bin ich mit einem von ihnen bezahlten Zugticket weiter gereist und habe am Folgetag die glückliche Nachricht über die Geburt ihres Sohnes erhalten, der nur 2 Stunden vor meiner Nichte geboren wurde.

Couchsurfing ermöglicht dir gut, günstig und authentisch zu reisen. Ich kann es von Herzen jedem empfehlen und freue mich schon auf weitere Bekanntschaften. Weiter geht es nächste Woche mit dem Thema Workaway.

6 Kommentare zu “Gut und günstig Reisen 1.0

  1. I’m impressed! Du hast wirklich tolle Worte gefunden um Couchsurfing attraktiv zu machen.
    Es ist wirklich eine mega tolle Sache! Danke für deine Tipps!

    Gefällt mir

  2. Pingback: Endlich Strand – Punta del Este und der Rest meiner Tage in Uruguay | compass of joy

  3. Pingback: Die Iguazú Wasserfälle und die Reise von Argentinien nach Brasilien | compass of joy

  4. Pingback: Florianópolis – die Insel | compass of joy

  5. Pingback: São Miguel do Gostoso – der Kitesurfing Spot ohne Wind | compass of joy

  6. Pingback: Pipa – veganes Essen, Strände und Vollmond | compass of joy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: